Tagebuch Ramona Wey

  • Donnerstag, 05 Juli 2018 11:44

Ramona Wey beschreibt ihre Woche bei Melanie Ramser in Oberbalm

Montag 25.06.18

Als ich heute am späteren Nachmittag wieder auf meinem Betrieb ankam, mischte ich als erstes die sechsfache Rezeptmenge eines Wähenteiges. Ich halbierte den Teig und legte ihn dann ausgerollt in die zwei bereitgestellten Backofenbleche. Aus denen werden wir in den folgenden Tagen Kirschenkuchen backen. Mit dem Teigen war damit aber noch nicht fertig. Vor dem Mittagessen knetete ich noch einen 2kg Brotteig aus eigenem Weizen Semmelmehl und Weizen Vollkornmehl. Das älteste Kind, Moana, hat sich Schokoladenbrötchen für in der Schule gewünscht, da sie bald Geburtstag hat. Nach dem Abendessen formte ich den aufgegangenen Teig zu 50 - 60g Brötchen. Da der Abend immer näher rückte, holte ich die 7 Welpen von der Bernersennenhündin Amélie von der Wiese und brachte sie zurück zur Hundehütte. Jetzt mussten nur noch die Brötchen in den Backofen.

 

Dienstag 26.06.18

Heute hiess es früh aus den Federn kriechen! Um 6:00 Uhr traf ich mich bereits mit dem Bauer der Horbermatt auf dem Kirschbaum. Dieser trug dieses Jahr Unmengen an Kirschen. Nach 1 ½ Stunden hatten wir 3 Plastikharassen gefüllt. Bevor wir Frühstücken gingen, holten wir noch die kleinen Rinder, die beiden Kühe mit den vier Kälbern, die beiden grossen Rinder und die beiden Stuten mit ihren Fohlen von den Weiden zurück in den Stall. Nach dem Frühstück kletterten wir wieder zurück auf den Kirschbaum. Da blieben wir dann auch bis zum Mittagessen, lediglich noch mit einer kleinen Kaffeepause dazwischen. Zum Mittagessen gab es leckeren Salat und Curryreis. Nach einer kurzen Mittagspause hiess es wieder Kirschen lesen. Während der Zvieri Pause genossen wir den frisch gebackenen Kirschkuchen. Nach einer längeren Pause gab es dann noch das Abendessen. Da die zukünftigen Hundebesitzer Fotos von ihren Welpen gewünscht hatten, veranstalteten wir mit den Kleinen noch ein Fotoshooting.

 

Mittwoch 27.06.18

In der Schule hatten wir am Morgen Haushaltskunde. Zuerst unterhielten wir uns über die W-Fragen die man zur Ferienplanung beantworten können muss. Bevor wir Videos über Hotelzimmerreinigung und Treppenreinigung anschauten, sprachen wir darüber wie oft im Jahr, im Monat, in der Woche wir welche Reinigungsarbeiten auf unseren Betrieben erledigen. Zudem schauten wir uns die Sicht-, Unterhalt- und Grundreinigung noch etwas genauer an. Als Abschluss schauten wir noch auf das vergangene Jahr zurück und unterhielten uns darüber, was wir in der Schule und auf den Betrieben so gelernt haben. Zum Mittagessen gab es vier verschiedene Menus, da die Kochgruppe untereinander einen Wettkampf um das beste Menu machten. Am Nachmittag vor dem Gartenbauunterricht spielten wir ein paar Runden Werwölfeln. Danach musste jeder ein anderes Kraut aus dem Garten holen und über dieses, einen Steckbrief verfassen. Gegen Ende des Unterrichts wir aus diversen Zutaten und Heilkräutern einen Lipgloss, Lippenbalsam und eine Salbe selber herstellen.

 

Donnerstag 28.06.18

Am frühen Morgen brachte Bauer Phippu die beiden grossen Rinder zum Metzger. Das Fleisch werden wir nächsten Dienstag vakuumieren gehen. Nachdem ich 1 Stunde lange Kirschen gelesen hatte, ging ich frühstücken. Gleich darauf kochte ich aus einigen der Kirschen Konfitüre. Einige Andere sterilisierte ich noch und der Rest landete in der Gefriertruhe. Am Nachmittag durfte die Älteste noch ihren Kindergeburtstag feiern. Wir haben eine Schatzsuche für sie organisiert. Die Zwischenhinweise waren auf dem ganzen Hof verteilt. Während die Kinder den Hinweisen nachjagten, pflückte ich ein weiteres Mal Kirschen.

 

Freitag 29.06.18

Am Morgen backte ich als erstes aus 3kg Weizen Semmel- & Ruch Mehl vier Zöpfe. Da auf dem Hof noch einen Kindergeburtstag von Zwillingen gefeiert wurde, backte ich für unsere Gäste noch 2kg Weizen Semmel-Vollkornbrot als Zvieri. Wenn jemand einen Kindergeburtstag auf der Horbermatt feiern möchte, bieten wir jeweils die folgenden Posten an: Kinderreiten, Welpen füttern, junge Kätzchen beobachten und auf der Kuh Salome reiten. Bevor wir mit den Vorbereitungen für Melanies Geburtstagsfest starteten gossen wir noch alle Pflanzen im hinteren und vorderen Garten. Als ich wie so oft in dieser Woche wieder Kirschen erntete, bereiteten die anderen die verschiedenen Salate für die Feier vor. Zu dem zügelten sie alle Tische, zur Heubühne hoch und was wir sonst noch so benötigen werden. Am späteren Nachmittag half ich Phippu noch eine halbe Stunde beim Decken des Werkstattdachs, indem ich ihm die Ziegel vom Gerüst aus zuwarf. Kurz vor Feierabend half ich noch dabei, die Kirschen in erstklassige, zweitklassige und solche für in die Schnapsbrennerei, zu sortieren.

 

Samstag 30.06.18

Die erste Arbeit am heutigen Morgen bestand daraus, sämtliche Blumen auf dem Hof zu giessen. Als nächstes räumten wir das Haus und das Studio auf und fegten die Böden. Ausserdem brachte ich das Bad wieder auf Hochglanz. Als nächstes dekorierten wir die Festbänke noch fertig und trafen die letzten Vorbereitungen bevor die ersten Gäste kamen. Dazu gehörte auch, dass die Praktikantin und ich auf das Kartoffelfeld gingen und zwei Kessel füllten mit frisch ausgegrabenen Kartoffeln. Mit diesen beiden Kesseln gingen wir gleich darauf in die Küche, wo wir die Kartoffeln wuschen, zu Würfeln schnitten und in der Bratpfanne angebraten haben. Kaum waren wir mit den Bratkartoffeln fertig, heizten wir das Chemine neben dem Ofenhaus ein. Dort blieben wir dann auch fast die ganze Zeit und brieten kleine Bratwürste und Entrecôtes. Um 15.54 ging ich aufs Postauto.

 

 

 

  • 78
  • Letzte Änderung am Donnerstag, 05 Juli 2018 12:08
Mehr in dieser Kategorie: « Tagebuch Mirjam Wenger

Schreibe einen Kommentar

Die Webmaster behalten sich vor, beleidigende oder unpassende Kommentare nicht freizuschalten...

Achten Sie darauf, dass die Felder mit * ausgefüllt werden müssen.